Fresh Sushi im Interview

Fisch, Ingwer, Wasabi, Soja, Stäbchen: wenn wir das lesen denken wir sofort an Sushi. Fresh Sushi wird schon seit der Eröffnung des FORUM Schwanthalerhöhe von Vu Tranh betrieben. Sein Credo: Alles wird ganz frisch zubereitet!

Das Fresh Sushi ist nicht das erste Restaurant, das Tran betreibt. Zuvor hatte er für sieben Jahre ein Wok Restaurant in Stuttgart. Man könnte sagen, er kümmert sich gern um das Wohl der Menschen, denn einen Beauty Salon durfte er auch schon sein eigen nennen.

Bei Fresh Sushi gibt es Spezialitäten aus dem Norden und dem Süden Vietnams. Sushi befindet sich auf der Karte, neu sind Spezialitäten vom Grill, dazu Getränke von Sake bis Cocktails und Wein.

Fans von frittierten Makirollen werden bei Fresh Sushi nicht enttäuscht: aber eigentlich findet man die Köstlichkeit in Japan nicht. Die westliche Kultur isst das Sushi immer aufregender, exotischer und würziger. Deswegen gibt neben den Trends für Deutschland auch Gerichte, die aus Japan stammen. Was es sonst noch Interessantes gibt erfahrt ihr im Interview. Wir haben Vu Tranh dazu befragt.

 

Deine Heimat ist Vietnam. Wie lange bist Du schon in München?

Ja, ich komme aus Hanoi, der Hauptstadt Vietnams. Hier bin ich erst seit der Eröffnung 06/2019. Ich war vorher in Stuttgart. Da pendle ich auch noch hin, meine Frau und meine Kinder leben noch da. Ich finde München sehr schön, so eine grüne Stadt.

Woher kommt die Leidenschaft zur Gastronomie?

Ich wusste, ich wollte selbstständig sein und etwas mit Menschenkontakt machen. Zunächst war ich dann im kosmetischen Bereich tätig, bevor ich in die Gastronomie ging. Ich hatte einen Beauty Salon. Nach 10 Jahren wollte ich aber nicht nur sitzen, sondern auch etwas mit mehr Bewegung im Alltag machen. Dann bin ich zu Verwandten gefahren, die auch ein Restaurant haben und habe dort alles gelernt, was ich an Fähigkeiten und Know How brauche um ein Restaurant zu führen.

Woher hast du dein Wissen über Sushi?

Ich bin extra in die Heimat geflogen und habe dort auch eine Rundreise gemacht, um alles zu probieren und die Rezepte mitzunehmen. Daraus sind dann viele meiner Kreationen entstanden.

Was war dabei das Wichtigste, was Du mitgenommen hast?

Die Kombination der Gewürze und wie man etwas frisch zubereitet. Hier muss man aber ein paar kleine Veränderungen vornehmen, dass es für die europäischen Gäste auch schmackhaft ist. Es gibt zum Beispiel auch keine Richtlinien, wie man Sushi zubereitet. In erster Linie muss es dann auch nur gut aussehen.

Was zeichnet dein Restaurant aus?

Wie der Name schon sagt, wir bereiten hier alles frisch zu. Es wird nix vakuumiert, nichts vorab schon geformt. Es wird dann erst zubereitet, wenn der Gast es bestellt. Hier gibt es auch besondere Gericht, wie z.B. ein ganzer Fisch der gegrillt wird oder wie eine spezielle Sauce servier wird. . Wir orientieren uns auch an neuenTrends, wie der koreanische Style den wir jetzt auch anbieten. Außerdem gibt es spezielle Getränke, die ich aus Vietnam mitgebracht habe.

Wie isst man denn Sushi hier?

In Deutschland wird nicht so scharf und nicht so salzig gegessen. Auch die Soja Sauce, die man hier kennt wird so nicht in unserer Heimat gegessen. Hier ist die Tunke viel würziger.

Woher bekommt ihr die Gewürze?

Die bekommen wir direkt aus der Heimat. Das macht den speziellen Geschmack aus.

Arbeitet deine Familie hier mit?

Wir sind wie eine Familie. Mein Team und ich kennen uns schon seit 25 Jahren.

 

Das Team von links nach rechts: Hong Anh, Ding dong , Long , Vu , Giang

GOOD TO KNOW!

So isst du Sushi wie die Japaner

Wer Sushi korrekt essen will, sollte den Fisch nur leicht in die Soja-Sauce dippen und ihn dann so drehen, dass der Fisch vor dem Reis im Mund landet. Ein Nigiri gehört mit einem Happs in den Mund, wem das Stück aber zu groß ist, sollte es nach dem Abbeißen zumindest in der Hand behalten und es nicht wieder ablegen.

Das Restaurant hat ­­­50 drinnen und 20 Plätze im Außenbereich. Auch vegane Gerichte möglich. Lieferservice und Catering werden ebenfalls angeboten